Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 13. Juni 2013

Warum ich FEMEN unterstütze

Inna Shevchenko, die Gründerin von FEMEN
Seit einiger Zeit kommen hier und da die Aktivistinnen von FEMEN in die Schlagzeilen. Die Behörden der Welt hassen sie. Wahrscheinlich nicht wieso sie protestieren, sondern einfach, weil sie oft nackt (oder einfach nur mit freien Busen) protestieren. Inna Shevchenko gründete die Organisation im Jahre 2008 in der Ukraine, als Protest gegen den Sextourismus der seit einigen Jahren im Lande boomt. Inzwischen ist die Organisation International aktiv, und setzt sich Weltweit für Frauenrechte und Gerechtigkeit ein. 

Von FEMEN hörte ich letztes Jahr zum ersten Mal - sie protestierten da bei den Olympischen Spielen. Ich fand es gut. Das sie alle bei ihren Protesten mehr oder weniger sofort verhaftet werden ist meiner Meinung nach ein Beweis dafür, dass die Gesellschaft wie wir sie heute kennen immer noch Chauvinistisch ist und Angst vor dem weiblichen Körper hat - und vor der Macht der Frauen. 

Nachdem in Tunesien die Islamisten die Macht übernommen haben, sind dort unter anderen die Rechte der Frau in Gefahr. Deswegen hat die FEMEN-Aktivistin Amina Tyler sich nackt im Internet präsentiert, um zu protestieren. Zuletzt sind sie und andere FEMEN-Aktivistinnen ins Gefängnis gekommen. 

Stimmt. 
Dieses Jahr haben auch einige Protestiert, als Putin zu besuch in Deutschland war. Ihr Protest wurde sofort aufgelöst, und man sah, dass Putin auch den Anblick genoss. Er hat es sogar später zugegeben. Was für ein Schwein. 

Jedenfalls, ich unterstütze FEMEN. Richtig froh wurde ich, als ich erfahren habe, dass beim letzten Finale von Heidi Klum´s Germanys Next Topmodel eine FEMEN-Aktivisten sich entblößte, es allerdings nicht auf die Bühne schaffte, um gegen Heidi Klums kranker Show zu protestieren. Meiner Meinung nach sollte die Show verboten werden, da sie Mädchen dazu auffordert, Magersüchtig zu werden. Genauso unterstütze ich deren Protest am Barbiehaus. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen