Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 30. Januar 2013

Kostümjüdin des Jahres 2013?

Heute Nacht auf Elder of Ziyon entdeckt, via eines Artikels von Lee Kaplan.

Ich habe ja schon vorher berichtet, wie skrupellos und rücksichtslos die ISM ist in ihren Mitteln, gegen den Staat Israel und den Juden zu hetzen. Zwei ihrer Gründer sind ja selbsthassende Juden. Unter ihren sind ja auch etliche weitere, unter anderen die Kommunistin und selbsternannte "Holocaust Überlebende" (sie hat den Krieg in England überlebt - und während sie in England war, war sie auf diversen kommunistischen, stalinistischen Veranstaltungen, später hat diese Hure sogar Pol Pot unterstützt!) Hedy Epstein (die eigentlich Hedy Wachenheimer heisst, aber das hört sich ja nicht so jüdisch an!). Dann haben wir aber Anna Baltzer. Anna Baltzer behauptet, aus einer kanadisch-jüdischen Familie zu stammen, und dass ihre Großeltern Holocaust Überlebende sind. Sie behauptet auch, dass sie zuerst eine konforme Unterstützerin Israels gewesen ist, bis sie "eine Reise nach Israel gemacht habe, wo sie dann auch Palästina besucht habe und danach die Türkei, Syrien und den Iran, und ihr dort die Augen geöffnet wurde, dass der Zionismus an allen Schuld ist!"  Oh, seit wann akzeptieren Syrien und Iran denn Pässe mit israelischen Stempel? 

Lee Kaplan, der schon seit Jahren die ISM bekämpft, hat dann nachgeforscht. Das Ergebnis: Sie war noch niemals in Israel, ist keine Stipendiatin der Universität Columbia. Dann hat er wegen ihren Großeltern in der Datenbank von Jad Vaschem nachgesucht: keine Ergebnisse. Beim Simon Wiesenthal Center hab es auch keine Ergebnisse. Da kommen Erinnerungen wach....

Die Frage bleibt jetzt: Ist Anna Baltzer überhaupt jüdisch? Der Verdacht kommt nicht nur wegen der Holocaustlüge, sondern auch weil sie in einer Radiosendung mal "Inschallah" gesagt hatte. Welche Juden machen denn sowas? 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen