Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 23. Dezember 2012

Ein kleiner, offener Brief an Irena "Moira" Wachendorff: Geben sie nun endlich auf!

So, da sie anscheinend anscheinend nicht aufhört, habe ich zu ihr nun dies hier zu sagen:

Irena "Moira" Wachendorff, ihre Karriere als "Vorzeigejüdin" ist vorbei. Sie wissen es, wir wissen, selbst deine Groupies wissen es. Sie hatten bis zu diesen Sommer nichts besseres zu tun als jeden, der auf der Facebook-Seite von Ruprecht Polenz ihn wegen seines Antisemitismus´ zu konfrontieren, nieder zu machen und Israelis vorzuschreiben wie sie in ihren eigenen Land zu leben haben. Sie haben sogar einen drauf gesetzt und neben ihrer Lüge über ihren "Zadik" (sic!) als Vater und ihrer angeblich in Auschwitz gewesenen Mutter behauptet, sie haben im Libanonkrieg 1982 in der israelischen Armee gedient.

Kurz nach dem erscheinen des Artikels von Pyka haben sie ein Interview mit der Jerusalem Post geführt, in der sie zugegeben haben nicht am Libanonkrieg teilgenommen zu haben und dass sie sich "nicht erinnern konnten, in welchen Lager ihre Mutter war" und "was das auf ihren Arm war". Sie haben die Opfer und Überlebenden der Shoah für ihre eigenen Zweck verhöhnt! Sie sollten sich schämen! Nicht zu vergessen dass wir alle wissen dass sie noch nie in Eretz Israel gewesen sind und somit auch nicht ihr "Friedensprojekt" Ein Bustan besuchen konnten. Ausserdem frage ich mich, weshalb ein Kindergarten in Israel eine Stiftung in Deutschland benötigt.

Ich hoffe, das dieses Interview mit der Jerusalem Post bald als ganzes veröffentlicht wird.

Nun, da alle wissen, dass sie eine Lügnerin sind die nun den Sinn ihres Lebens ihres Lebens verloren hat, sage ich nur eins: GEBEN SIE ENDLICH AUF! Wir wissen es alle, und ihre Unterstützung des syrischen Diktators und Massenmörders Assad ändert auch nichts daran.

Geben sie auf. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen