Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 8. Mai 2014

FILMKRITIK: Alicia en el pueblo de Maravillas (Kuba 1991) (9/10)

Alternative Titel: Alicia im Ort der Wunder, Alice in Wondertown

Regie: Daniel Díaz Torres
Drehbuch: Daniel Díaz Torres, Jesús Díaz
Produktion: Humberto Hernández
Musik: Frank Delgado
Darsteller: Thais Valdéz, Reynaldo Miravalles, Carlos Cruz, Alberto Pujol, Jorge Luis Sánchez, Elvira Valdez, Ulises Toirac, Alina Rodriguez, Raúl Pomares, Enrique Molina, Idalmis Del Risco

Handlung:
Die junge idealistische Kulturaktivistin Alicia (Thais Valdéz) wird zur kleinen Stadt Maravillas geschickt, dass mitten in der kubanischen Provinz liegt. Dort leben die meisten Bewohner eher unfreiwillig, weil diese sich vorher ausserhalb der Stadt "auffällig" verhielten. Viele der Bewohner wirken auch sehr Lustlos, und schlucken alles, was man ihnen gibt. Da hinter steckt anscheinend der Besitzer der dort liegenden Kuranstallt (Reynaldo Miravalles), der Alicias Fragen nicht so gut hin nimmt.

Review:
Mein G-tt, was ist dieser Film seltsam. Dieser Film, der Daniel Dáz Torres berühmt machte, war einige Zeit in Kuba verboten, und bei der Premiere waren Schlägertrupps des Castro-Regimes in den Kinos, die die lachenden Zuschauer bedrohten.

Die Stadt Maravillas (zu deutsch: Wunder) ist eine Parodie auf die kubanische Gesellschaft und des Castro-Regimes. Der genial von Reynaldo Miravalles gespielte Besitzer des Kurortes ist sehr deutlich eine Parodie auf Fidel Castro. Man soll hier auch bemerken, dass die Bewohner des Ortes auch schon im "normalen" Kuba, also ausserhalb Maravillas, ja schon negativ auffielen - deswegen sind diese also in der Stadt, wo sie die ganze Zeit Drogen schlucken, damit es so aus sieht, als währen sie in einer heilen Welt. Ausserdem wird hier auch die nicht existierende Reisefreiheit parodiert - da die Bürger Maravillas die Stadt nicht verlassen dürfen. Die nicht existierende Redefreiheit wird auch in einem in der Mitte des Films gezeigten Zeichentrickfilm gezeigt - "geht es einen schlecht, hält man lieber den Mund".

Kate Bush-Klon Thais Valdéz ist sehr gut als Alicia - besonders gut wird ihre Rolle, wenn sie realisiert,  dass die Gesellschaft falsch liegt, und dass etwas nicht stimmt.

Aber ja, der Film ist sehr Bizarr - und man muss ihn gesehen haben, bevor man stirbt!

Screenshots:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen