Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 28. April 2013

Musikkritik: Private Dancer, Tina Turner (1984) (9/10)

Ja, nachdem Tina Turner sich von Ike getrennt hatte, war es lange sehr ruhig um sie. Sie veröffentlichte in den späten 70´er Jahren einige Alben, die nur mal in Europa Achtungserfolge waren. Dann erschien, nach harter Arbeit, Private Dancer, der für sie dann der Durchbruch als Solo-Künstlerin bedeutete. Das Album an sich ist eine Mischung aus Rock, Soul, Pop und New Wave. Das Album enthält einige meiner Lieblingslieder von ihr.

Titelliste*:
1. I Might Have Been Queen
2. What´s Love Got to Do with It
3. Show Some Respect
4. I Can´t Stand the Rain
5. Private Dancer
6. Let´s Stay Together
7. Better Be Good to Me
8. Steel Claw
9. Help
10. 1984

Wie einige von euch hier sehen, sind einige der Lieder auf diesen Album Cover-Versionen, darunter auch die erste Single-Auskopplung, "Let´s Stay Together" und einige andere. Nun, kommen wir zum Kern der Review. Ich liebe dieses Album. Es ist für mich eine der ersten Sachen, die mir beim Namen Tina Turner einfallen. Es ist auch eines der Sachen an die ich denken muss, wenn ich den Begriff "New Wave" höre, obwohl Tina Turner ausser diesem Album kein fester Teil der New Wave-Bewegung war. Die Lieder, die auf diesem Album dem New Wave zugeordnet werden, sind "I Can´t Stand the Rain", "Better Be Good to Me" und "Show Some Respect". Alle drei genannten Lieder liebe ich;

Der Intro-Song "I Might Have Been Queen" ist für mich eines der besten Lieder von ihr. Es ist auch eine ziemlich gute Einführung zum Album; danach folgt der Klassiker "What´s Love Got to Do with It". Ein echtes Meisterwerk. Ein totales Highlight des Albums ist der Titelsong "Private Dancer". Berauschende Jazz-Fusion um die Gedanken einer Prostituierten. Später im Jahre 1985 erschienen auch die Erfolge "We Dont Need Another Hero" und "One of the Living" (Ich liebe diese Lieder!) aus dem Soundtrack zum Film "Mad Max: Beyond Thunderdome".

Deswegen auch 9/10 Punkte. Sie ist ja nicht ohne Grund die Queen of Rock´N´Roll.

*Die Re-Issue des Albums enthält B-Seiten und 12" Versionen diverser Lieder.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen