Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 14. April 2013

Musikkritik: Born This Way, Lady Gaga (2011) (9/10)

Offiziell ist dies ihr zweites Studioalbum nach The Fame. The Fame Monster war lediglich (offiziell gesehen) eine EP. Es ist schwierig dieses Album hier mit einem Wort zu beschreiben. Es hat eine Vielfalt von Einflüssen, vom Synthpop zum Electrorock, vom Europop bis zur Oper, vom Mariachi bis zum Country, und vieles mehr. Ich werde dieses Album auf jeden Fall immer mit den Sommer 2011 verbinden.

Titelliste:
1. Marry The Night
2. Born This Way
3. Government Hooker
4. Judas
5. Americano
6. Hair
7. Scheiße
8. Bloody Mary
9. Black Jesus + Amen Fashion
10. Bad Kids
11. Fashion Of His Love
12. Highway Unicorn (Road to Love)
13. Heavy Metal Lover
14. Electric Chapel
15. The Queen
16. Yoü And I
17. The Edge Of Glory

Als ich das Album damals in den Leseferien 2011 in Rostock gekauft habe, und etwas später dann zum ersten Mal hörte und "Marry The Night" anfing, verliebte ich mich sofort in den Song. Ich hatte mich schon lange zuvor in den Singles "Born This Way" und "Judas" verliebt. Über den Sound an sich kann ich sagen, dass bei einigen Songs das düstere von "The Fame Monster" noch da ist, bei einigen nicht. Allerdings ist hier nicht das "Leichte" von "The Fame". Es ist auf jeden Fall schwierig, den Sound des Albums zu definieren. Gut ist er auf jeden Fall. Ich liebe auch die Songs "Yoü And I" (guter Countryrocksong!), "Black Jesus + Amen Fashion" und "Hair". Ich hörte das Album oft auf den schönen Spanienurlaub 2011!

Nun bin ich noch mehr gespannt darauf, wie der Nachfolger sein wird! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen