Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 23. März 2012

FILMKRITIK: Lemon Tree (Israel 2008) (8/10)

Alternative Titel: Etz Limon, Citronlunden, עץ לימון

Regie: Eran Riklis
Drehbuch: Suha Arraf, Eran Riklis
Musik: Habib Shehadeh Hanna
Darsteller: Hiam Abbas, Rona Lipaz-Michael, Ali Suleiman, Doron Tavory, Tarik Copti, Amos Lavi, Gilad Baranes, Ayelet Robinson, Yair Lapid, Hili Yalon, Einat Saruf, Makram Khoury, Amnon Wolf, Danny Leshman

Handlung:
Die palästinensische Witwe Salma Zidane (Hiam Abbas) ist Besitzerin einer Zitronenplantage im Westjordanland, an der Grenze zu Israel. Als der neue Verteidigungsminister Israel Navon (Doron Tavory) und seine Frau Mira (Rona Lipaz-Michael) im Haus bei der Grenze nebenan einziehen, wird ihre Plantage beschlagnahmt, da befürchtet wird, Terroristen könnten sich darin verstecken und in das Haus der Navons eindringen. Salma besorgt sich den Anwalt Ziad (Ali Suleiman), um gegen den Verteidigungsminister vor zu gehen. Mira kriegt mitleid mit Salma, als sie sieht, wie ihre Plantage von den Sicherheitsleuten beschädigt wird.

Review:
"Lemon Tree" ist ein eindringliches Drama, mit guten Darstellern und guter Atmosphäre. Hiam Abbas zeigt hier wieder, was sie kann, was sie uns schon im, ebenfalls von Riklis stammenden, The Syrian Bride gezeigt. Rona spielt auch ganz gut, kommt aber an Hiam nicht heran. Alles in einem, ein guter Film.

An dieser Stelle möchte ich nichts mehr sagen, da sich jeder den Film anschauen sollte, um sich eine Meinung zu bilden.

Screenshots:




























Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen