Dieses Blog durchsuchen

Samstag, 27. August 2011

FILMKRITIK:Nina´s Tragedies (Israel 2003) (9/10)

Alternative Titel: haAsonot Shel Nina

Regie: Savi Gavison
Musik: Assaf Amdursky & Shlomi Shaban
Darsteller: Ayelet Zurer, Aviv Elkabetz, Yoram Hattab, Alon Aboutboul, Yevgeniya Dodina, Anat Wachsman, Gili Ben Ozillio, Shmil Ben Ari, Osnat Fishman, Dov Navon, Gili Shushan, Rivka Neumann

Handlung:
Nadav (Aviv Elkabetz) hat mehrere Probleme: seine Eltern (Anat Wachsman & Shmil Ben Ari) lassen sich scheiden, seine Mutter kommt mit mehreren Liebhabern, und nach einer Weile schiebt sie ihn ab zu ihrer attraktiven verwitweten Schwester Nina (Ayelet Zurer) während sein Vater religiös geworden ist. Als seine Lehrerin (Rivka Neumann) sein Tagebuch findet und liest, es seinem Vater gibt, wird er noch mehr verzweifelt. Alles wird noch schlimmer als sein Vater stirbt.

Review:
Nina´s Tragedies ist ein schöner Film, der uns mit dem Problemen von Scheidungskindern und Witwen konfrontiert. Der Film hat eine Starbesetzung, und einen Schönen Soundtrack. Man fühlt mit den Problemen von Nadav. Es nervt nur ein bisschen, dass er in seiner eigenen Tante verknallt ist und man ihn manchmal einfach eine Ohrfeige geben möchte, damit er endlich still ist.

Ayelet Zurer feierte ihren Durchbruch mit diesen Film, obwohl sie schon seit den frühen 90´ern aktiv ist. Aviv Elkabetz ist gut, nur seltsam dass dies bis jetzt sein einziger Film ist. Anat Wachsman als Mutter ist genial, ebenso wie Yevgeniya Dodina als attraktive Russin mit sexy Akzent. Shmil Ben Ari als Vater ist überzeugend, ebenso wie Yoram Hattab und Alon Abouboul.

Mehr möchte ich über diesen Film nicht verraten, da man ihn selbst gesehen haben muss, um den Humor und das Drama zu verstehen.

Screenshots:



































Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen